Heute Nacht hat es mächtig geregnet. Glücklicherweise hat unser Zelt fast den ganzen Regen um uns herum auf die Wiese geleitet. Die paar Tropfen im Zelt haben uns nicht wirklich beeinträchtigt.
Beim Weg zur Morgentoilette habe ich festgestellt, dass es andere scheinbar schlimm erwischt hat. Ein Mann stand mit einem größeren Paket, was so wie ein zusammengerafftes Zelt ausgesehen hat, vor dem Müllcontainer und hat seinen Aufenthalt beendet.
Da die Unwetterwarnungen bis heute Mittag galten und danach noch heftige Schauer angesagt waren, haben wir eine weitere Übernachtung gebucht. Da der Campingplatz unmittelbar an der Innenstadt liegt, ist es hier sehr schön für uns.
Heute Nachmittag geht es wohl noch einmal in das Schwimmbad.

Es wird langsam unwahrscheinlich, dass wir bis Donnerstag die gesamte Strecke bis nach Hause schaffen werden (Freitag werde ich zur Arbeit erwartet). Die Wege entlang der Ems sind nicht so gut ausgebaut, dass wir eine hohe Tagesleistung ohne Streß schaffen können. Wir haben uns entschieden, auf jeden Fall so weiterzufahren, dass es auch den Kindern Spaß macht. Auch wenn wir den Weg nach Hause nicht mehr ganz schaffen sollten, sind wir gespannt darauf, wo wir am Mittwoch oder Donnerstag herauskommen.